SPY vs SPY

Gestern hat das Bundesverfassungsgericht das Gesetz über heimliche Online-Durchsuchungen gekippt. Damit ist der sogenannte „Bundes Trojana“ wohl Geschichte. Was das Gericht der deutschen Justiz erlaubt, sind lediglich Online Angriffe auf PCs nach richterlicher Anordnung.

Auch wenn sich Schäuble und Wolf in ihren Auffassungen bestätigt sehen, ist das Urteil aus Karlsruhe der TodesstoÃ? für jegliche „Online Ermittlungen“. Da das Gericht ein permanentes und umfassenden Abhören des Datenverkehrs verboten hat, können Angriffe nur gegen einzelne Computer stattfinden.

Schauen wir uns nun einmal die Gruppe an auf denen das Hauptaugenmerkt liegt, „Terroristen“ und groÃ?e kriminelle Organisationen. Beiden Gruppen traue ich es zu, dass sie das notwendige Know How aufbringen ihre PCs durch Firewalls abzuschotten und durch E-Mail Verschlüsselung ihre Kommunikation geheim zu halten.

Natürlich kann man diese PCs trotzdem hacken. Jeder der schon einmal Rechner gehackt hat, wei� dass dies mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden ist. Bereits in einen Windows Rechner mit allen Sicherheitspacks einzudringen ist extrem schwierig und benötigt die Hilfe des Benutzers um einen Trojana oder Schadcode einzuschleusen. Vom Know How des Hackers mal ganz zu schweigen. Ich glaube nicht, dass das BKA zur Zeit über entsprechende Leute mit diesem Know How verfügt. Wird es also bald den Beruf Hacker geben, oder wird es Hacker sogar als Ausbildungsberuf geben. Ich melde mich hiermit mal freiwillig :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.